Johannes Dyck

Johannes Dyck

Johannes Dyck wurde 1955 in Sibirien geboren und 1972 in der Gemeinde der Evangeliumschristen-Baptisten in Karaganda (Kasachstan) getauft. 1981 kam die Berufung zum Mitglied der Historischen Kommission des Allunionsrates der Evangeliumschristen-Baptisten in der UdSSR. 1989 erfolgte der Umzug nach Deutschland und 1991 die Einsegnung zum Dienst eines Predigers in der Mennoniten-Brüdergemeinde Oerlinghausen.

Seit 2001 dient er als einer der eingesegneten Prediger der Mennoniten-Brüdergemeinde Lemgo. Seit Ende 2009 leitet er das neu gegründete Institut für Theologie und Geschichte am Bibelseminar Bonn. J. Dyck ist u.a. Vorsitzender des Vereins zur Erforschung und Pflege des Kulturerbes des russlanddeutschen Mennonitentums e.V. Dipl.-Ing. (1979), M.Th. (2007).